Business Transformation Konzept

In Abgrenzung zu einem klassischen Trainingskonzept  zur Wissensvermittlung setzt Rightsourcing auf ein Business Transformation Konzept zur Ausbildung einer Organisation. Das Konzept bestehend aus den Elementen

  • Wissensvermittlung (Blended Learning)
  • RS Coaching
  • Kontrolle.


Eine ganzheitliche Transformation läuft in der Regel in mehreren Iterationen der genannten 3 Elemente ab. Als Meta-Ziel wird der Beitrag zum Erreichen der Unternehmensziele im Blick gehalten.

Wissensvermittlung

Die Wissensvermittlung basiert auf einem modularen Baukasten der die aktuellsten Themen (z.B. Sales und Marketingautomatisierung, Multi Channel Management, Interkulturelle Kompetenzen, Psychologische Beeinflussung etc.) bei der Ausbildung einer Businessorganisation beinhaltet.

Jedes Modul ist in Form eines Schalenmodells mit der wissenschaftlichen Grundlage & Methodik im Kern, der Praxiserfahrung unserer Experten, dem industrie- und rollenspezifischen und den Kundespezifischen Anpassungen aufgebaut. Durch die Modularität kann effektiv und hoch kundenspezifisch Wissen generiert werden. Dieser Inhalt wird dann in Anlehnung an das zertifizierte Blended Learning Konzept der Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) transferiert.

Coaching

In einer nächsten Phase erfolgt die nachhaltige Verankerung des Gelernten in der persönlichen Arbeitsumgebung der Mitarbeiter. Hierzu werden in regelmäßigen Abständen individuelle und kurze Coaching Session über einen Zeitraum von 6-12 Monaten durchgeführt. Der hybride Ansatz der Wissensvermittlung mit integriertem Coaching hat den Vorteil gegenüber dem klassischen Trainingsansatz, dass eine nachhaltige Verhaltensänderung einer ganzen Organisation unter Berücksichtigung vorgegebener Unternehmensziele erzielt wird.

In der Coaching Phase wird eine Kombination des Coaching- und Mentoring Ansatzes verwendet. Wir sehen Coaching als einen unterstützenden Prozess für die Mitarbeiter in ihrer persönlichen Arbeitsumgebung zur Erkundung der Anwendung des Erlernten, zum Einholen von Feedback, der Diskussion und der Aktionsplanung.

Kontrolle

Die Erfolgskontrolle ist die dritte Phase und ein wesentlicher Bestandteil einer Transition. Die Definition der Erfolgsfaktoren (KPI) hilft schon zu Beginn bei der Konzeption der Transition in dem die vereinbarte Zielsetzung detailliert und überprüft wird. Die Kontrolle erfolgt je nach Transition mit Hilfe von objektiv messbaren Kenngrößen (z.B. Umsatz, Deckungsbeitrag etc.), nach definierten Merkmalen (z.B. Effizienz der Zusammenarbeit), nach systemischen Kenngrößen (Konvertierungsrate von Leadsd>Opps) oder nach beobachtetem Verhalten.

Als vierte und letzte Phase erfolgen Iteration der zuvor beschriebenen 3 Elemente unter der Berücksichtigung der gewonnen Erkenntnisse und auch modifizierter Zielvorgaben.

1